7 Tage Erzgebirge: Auf den Spuren erzgebirgischer Holzkunst, Orgeln von J.G. Silbermann, Porzellan und Bergbau & Barockstadt Dresden

So 02.06.2019 - Sa 08.06.2019 00:00 Uhr (7-tägig) Volkshochschule
885.00 € Dozent/in: Marina Pätzmann
(Kurs-Nr.: 19.01.0903)

Welchen Reichtum an Kultur und Natur bietet uns der “Huckelkuchen”, wie die Erzgebirgler liebevoll ihre Heimat nennen. Über 8 Jahrhunderte regierten hier die Wettiner, prägten Sachsen mit reicher Baukunst. Die Montanwirtschaft, voran der Silberabbau, blühte und füllte die Kassen des Landes. Dresden, Meißen, die Porzellan Manufaktur, das Elbsandsteingebirge und die erzgebirgische Holzkunst haben Sachsen berühmt gemacht.

 

1. Tag Sonntag

Anreise mit dem Komfort-Bus zum Hotel Frauensteiner Hof. Dieses ist ein Familienhotel in dem sächsische Herzlichkeit und Gastfreundschaft großgeschrieben und gelebt wird.

 

2. Montag

Wir besuchen die Silberstadt Freiberg und seinen berühmten Dom. Nach einer fachkundigen Führung lauschen wir den Klängen der größten, noch erhaltenen Silbermann-Orgel. Bei einem fachkundigen Spaziergang durch die Stadt gibt es viel zum Staunen und Schmunzeln. Später lassen wir uns im Café die berühmte Freiberger Eierschecke schmecken und erkunden dann in Freizeit weiter die Stadt.

 

3. Tag Dienstag

Unser Ausflug führt uns heute in das sächsische braocke Elbflorenz, in die Landeshauptstadt Dresden. Die Fülle und Reichtum der Architektur erleben wir in unserem Bus bei einer fachkundigen Stadtrundfahrt. In die Altstadt geht es dann zu Fuß weiter: Die Frauenkirche, Hofkirche, Zwinger und Schloss – alles in unmittelbarer Nähe erreichbar. Jeder hat nun die Möglichkeit Dresden weiter für sich zu erkunden, zu genießen und zu erleben.

 

4. Tag Mittwoch

Nussknacker, Bergmann und Engel, Pyramiden und Schwibbögen, erzgebirgische Holzkunst – das ist heute unser Programm. Die Welt der Dreher und Drechsler. Das private Nussknacker Museum in Neuhausen heißt uns mit einer kleinen Einführung herzlich willkommen. Im Hof wacht der größte Nussknacker, voll funktionsfähig. Er hat es in das Guiness-Buch der Rekorde geschafft. Aus der Spieluhr ertönt Tschaikowskys Nussknacker Melodie.

Weiter geht es nach Seiffen, das Weichnachts- und Spielzeugland im Ergebirge. Nach dem Besuch der Seiffner Kirche mit kleiner Führung und Orgelspiel ist Freizeit angesagt.

5. Tag Donnerstag
Mit viel Dampf bringt uns heute die alte Dame der Fichtelbergbahn zum Wächter des Erzgebirges nach Oberwiesenthal. Die Heimat von Jens Weißflog, der Skispringerlegende, heißt uns willkommen. Auf dem Fichtelberg können wir weit über das Land bis ins tschechische Erzgebirge schauen. Später besuchen wir die alte Bergstadt Annaberg-Buchholz. Hier lebte und arbeitete der Rechenmeister Adam Ries, hier förderte Barbara Uthmann die Klöppel und Bortenarbeiten. Die imposante Hallenkirche St. Annen lädt zum Innehalten ein. Auch die Bergmanns-Kirche St. Marien mit den geschnitzten Figuren, die den Annaberger
Krippenweg präsentiert lohnt ein Besuch.

6. Tag Freitag
Das Elbsandsteingebirge, die Bastei und die Festung Königsstein stehen heute auf unserem Programm. Felsformationen, wie die Bastei, oder die Tafelberge und Schrammsteine wie der Königstein und der Lilienstein in der sächsischen Schweiz bieten ein breites Spektrum geographischer Besonderheiten.
Höhenunterschiede bis zu 450m auf engem Raum können hier auftreten. Eine Oase für Romantiker, Maler Künstler und Geologen. 240 m über der Elbe erwartet uns die 9 Hektar große und damit größte Festungsanlage Sachsens, die Festung Königstein. Die Geschichte der Festung ist vielfältig. Diese wurde für militärische Zwecke, als Jagd- und Lustschloss sowie gefürchtetes Gefängnis genutzt. Der Blick in die Natur und auf die Elbschleife ist einmalig. Den Ausflugstag beschließen wir auf der Elbe, ein Schiff bringt uns bis Pirna, dem Tor der sächsischen Schweiz. Alternativ führt unser Weg nach Meißen, Heimat der berühmten Porzellan Manufaktur. Hier stand auch einst die Wiege der Wettiner, des erfolgreichen Fürstentums, hoch oben im Stadtschloss. Auch wurde und wird hier
Weinanbau an den Hängen der Elbe betrieben. In einer Führung erleben wir die Geschichte des „weißen Goldes”, Das ersten weiße Porzellan Deutschlands. Im Museums Cafe können wir Kaffee oder Schokolade aus dem wertvollem Porzellan genießen.
Gut gestärkt gaht es jetzt auf ein Schiff flussaufwärts der Elbe bis Radebeul, Heimat von Karl May.

7. Tag Samstag
Schade, jede schöne Reise geht einmal zu Ende und wir treten als begeisterte Erzgebirgler unsere Heimreise an.

Reisepreis : 885,00 € pro Person
Einzelzimmerzuschlag 10,00€ pro P. und Tag
Im Reisepreis enthalten:
An- und Abreise im Komfort-Kleinbus
6 Übernachtungen im Frauensteiner Hof mit
reichhaltigem Frühstücksbüfett sowie abends
einem 3 Gang Menü
Heimatabend mit der Heimatgruppe
Alle Ausflüge!
Reiseleitung und Begleitung während der
gesamten Reise.
Änderungen vorbehalten.

Kategorien

Diese Veranstaltung Buchen

885,00€

Rechnungsanschrift

Mit der Absendung der Anmeldung erkenne ich die Geschäftsbedingungen der Volkshochschule an




Lade Karte ...